>

Verbände und Lehrende sind oft verstrickt in Kommerz, Lobbyismus und Loyalität

Anstatt falsche Lehr-Inhalte zu korrigieren werden Forschungen ignoriert und Fakten kleingeredet

Zudem ist ihr traditionell-esoterischer Moralkodex unvereinbar mit Güte-Kriterien westlicher Erwachsenenbildung

Mein Alternativ-Ansatz schafft ein umfassendes Korrektiv für Fehlentwicklungen wie Fundamentalismus, Folklore und Beliebigkeit

Kern-Bereiche sind Lernen und Lehren nach ideologie-freien Qualitätsstandards, Fakten-Treue, Unabhängigkeit sowie innere Weiterentwicklung

Abgrenzung und Verbraucherschutz

Meine Arbeit und Verbraucherschutz - das passt gut zusammen. Gerade bei östlichen Künsten sind sich die Interessierten oft nicht im klaren über die Motivationen, die sie umtreiben. Auf dem lebenslangen Weg kann sich das auch ändern. Angesichts der oft schwierigen Abgrenzung zu sekten-artigen Gruppierungen kommt der Analyse der Motivationen ein hoher Stellenwert zu. (Kommentierte Rezension: Traditional Yang Family Tai Chi Chuan).

Vorgespiegelte Seriosität

Achtung: Es gibt ein chinesisches Sprichwort: "Nicht alle die schnarchen, schlafen auch". Nicht jeder, der seriös klingende Begriffe benutzt, beweist dadurch seine Vertrauenswürdigkeit. Ich bin bekanntlich gegen schwammige Worthülsen und Konzepte wie "Qi". Daher benutze ich gern klare Begriffe. Seitdem haben viele andere fleißig abgekupfert und meine Expertise für die Ihrige ausgegeben. Daher empfehle ich ein genaues Unterscheiden von Original und Kopie!

Transparenz statt Täuschung

Ich bin für Transparenz und Teilnehmerschutz - besonders in Lehrer-Ausbildungen sollten "Ross und Reiter" klar benannt werden. Alles andere empfinde ich als inszenierte Verbraucher-Täuschung. S. auch: Kritische Fragen zu Yang Daofang.

Distanzierung statt Verwechslung

Inkompetente Nachahmer meiner Arbeitsweise und meines Konzeptes sollten sich fairerweise klar von mir abgrenzen. Ich jedenfalls grenze mich gern von dubiosen Ansätzen ab, um nicht verwechselt zu werden. Ich empfehle dieses Vorgehen auch meinen Schülern.

Lehrer-Akkreditierung Deutschland

Meinen Schülern rate ich dazu, sich im DTB, dem Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. zu akkreditieren, weil sie dann den umfassenden, professionellen Service stets aktualisiert zu ihrer Verfügung haben. Dieser Bundesverband für Taijiquan und Qigong akzeptiert Akkreditierungen anderer Organisationen nicht "quasi automatisch" - im Gegenteil: Aufgrund der hohen DTB-Anforderungen an Lehrer-Qualifikationen sind etliche andere Verbände ausgeschlossen.

Abgrenzung: Mit Distanzierungen der Gefahr von Verwechslungen entgegenwirken

Werde ich fälschlicherweise in Zusammenhang gesetzt mit Schulen und Lehrmethoden, die nicht im Einklang stehen mit meinem ganzheitlichen Gestalt-Konzept des "Richtig Lernens und Lehrens", so versuche ich, Klarheit zu schaffen durch Hinweise zur Abgrenzung. Beispiele s. unten: Schule von Taiji-Lehrer Johannes Mergner: "Yang Chengfu Tai Chi Center Berlin" und Schule von Taiji-Lehrer Frank Grothstück: "Yang Chengfu Tai Chi Center Köln".

Durch meine berufliche Tätigkeit als DTB-Geschäftsführer, durch die DTB-Schlichtungsstelle, durch die bundesweite DTB-Info-Stelle und durch die vielen Beratungsgespräche über die Jahrzehnte kenne ich den "tiefgrauen Taiji-Qigong-Markt", seine Auswüchse und Defizite recht gut. Alles seinem Schicksal zu überlassen ist angesichts der Situation sicher keine Option. Aber auch Aufklärung und Mahnung zur Transparenz trifft oft genug auf taube Ohren. Dann hilft das Instrument der "Distanzierung" wohl am besten. Dies betrifft sowohl Lehrer von mir als auch Schüler von mir. Die Hintergründe möchte ich gern erläutern in der Hoffnung, das man dann niemand mehr "Äpfel mit Birnen vergleichen" muss. Gerade für Nicht-Fachleute birgt der komplexe und intransparente Anbietermarkt im Tai Chi und Qigong die Gefahr von ungewollten Verwechselungen - meine Methode, dem entgegen zu wirken sind Distanzierungen und Hinweise auf Verwechselungsgefahr. Tai Chi Ausbildung Hamburg mit Multimedia-Unterstützung/ Blended Learning kostenlos

Qigong-Tai-Chi-Lehrer in Deutschland - Berufsbilder und Weltanschauungen

Wird meine gute seriöse Arbeit verwechselt mit weniger guter, so ist das für mich ein Ärgernis, das es zu vermeiden gilt. Der Spruch "Oft kopiert und nie erreicht" hilft da wenig. Ich habe gute Erfahrungen mit Distanzierungen gemacht. So kann insbesondere Laien der Durchblick erleichtert werden. Ich möchte als Ausbilder für Taiji-Qigong-Prävention nicht verwechselt werden mit Anbietern von eindimensionalen ungenügenden Konzepten. Ebenso fühle ich mich als Lehrender nicht zugehörig zu solchen, die Fiktionen aktiv oder passiv mittragen, denn sie vernachlässigen natürlich ihre nun einmal vorhandene Verantwortung gegenüber ihren Schülern in hohem Maße. S. Rezension zum Buch von Yang Chengfu.

Warum nun meine Abgrenzungen? Ich unterscheide mich von anderen Lehrenden auf vielfache Art und Weise - auf den Punkt gebracht würde ich es so formulieren: Ich trete ein für Werte westlicher Erwachsenenbildung - insbesondere wissenschaftliche Arbeitsweise und weltanschauliche Neutralität/ Ideologiefreiheit. Dies fällt mir aufgrund meiner Persönlichkeit, meinen Neigungen und meines Werdeganges sehr leicht. Meinen ganzheitlichen Ansatz nenne ich: Die Gestalt-Methodik des "thinking outside the box". Sie erfordert ein "Über den Tellerrand Schauen", das ich bei vielen Lehrenden leider vermisse. Solche eindimensionalen "Lehrer" wollen oder können die Tiefe des "Weges" nicht erkennen - sie schauen, wie man im Osten sagt, bei der Waage auf das "Sternchen" (die Anzeige) statt auf den Wert dessen, was sie wiegen)! Natürlich muss ich mich davon abgrenzen.

Distanzierungen von Lehrern und Schülern

Dass ich mich von einigen meiner chinesischen Lehrmeister distanziert habe, wird jedem bekannt sein - ich habe dies an vielen Stellen deutlich gemacht. Siehe die Liste hier: Yang Jun Seminare Berlin Köln Siegen Kiel Hamburg. Eine solche Abgrenzung ist mir besonders wichtig im Reha-Bereich, bei Präventionskursen und bei der Krankenkassen-Zulassung gemäß den Standards der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP). Ein großer Teil der von mir ausgebildeten Lehrern arbeitet ja eng mit Krankenkassen in der Gesundheitsförderung zusammen und sie sollten klar abgrenzbar sein von esoterisch-traditionellen Glaubensgruppierungen.

In meiner Lehrtätigkeit unterscheide ich mich auch von manchem meiner Schüler - das ist auch so gewollt, da ich jedem ein unvoreingenommenes Sprungbrett sein möchte. Dennoch möchte ich ihn begeistern für Fakten-Treue, übergeordnete Kontexte und Distanz zu Glaubensgemeinschaften. Wenngleich also die Erwähnung meiner Person durch meine Schüler etwas völlig Normales ist, birgt sie doch bei einigen wenigen die Gefahr eines falschen Eindrucks wenn ich von denjenigen meiner Schüler erwähnt werde, die (noch) keinen eigenen klaren Standpunkt entwickelt haben oder ihn aus bestimmten Gründen nicht kundtun. Auch manchen meiner Schüler war zu Beginn das Ausmaß nicht klar, in dem ich mich von anderen Anbietern und deren Weltsicht unterscheide.

Gründe für Verwechselungen

Bereits 1988 veröffentlichte ich als Geschäftsführer des Tai Chi Zentrums meine Konzepte. Andere Anbieter haben viele meiner Ideen damals vehement abgelehnt - und dann im Laufe der Zeit "nachempfunden", um es einmal freundlich zu sagen. Meine "Vorreiter-Konzepte" finden sich heute überall - häufig sehe ich als Urheber und Fachmann dann sehr schnell, dass es bei ihnen hohle Phrasen sind. Vieles Kopierte wurde auch gar nicht richtig verstanden. Auch wurden "Fallen" kopiert, bei denen ich etra Falsches einstellte und dann kopfschüttelnd feststellte, das auch dies kopiert wurde und als Eigene Kompetenz ausgegeben wurde (!). Durch "Tippfehler-Einbau" war das Ergoogeln ein Kinderspiel.

Gewollte Verwechselungen?

Über die vielen Jahre hatte und habe ich den Eindruck, dass andere Verbände, Glaubensgruppierungen und Lehrende einer Verwechselung mit mir Vorschub geleistet haben - ich habe konkrete Beispiele für diese Empfindungen vielfach im Detail öffentlich online belegt. Wenn dem so sein sollte, schließe ich daraus, dass ihnen ihr eigenes Image nicht ausreicht und sie sich zusätzlich mit fremden Feder schmücken wollen.

Yang Chengfu Center, Affiliated Schools und IA-Umfeld - Achtung Verwechslungsgefahr

Über die Jahre hat die Zahl meiner Schüler für das Yang-Stil-Tai-Chi immer mehr zugenommen. Jeder entscheidet dabei seine persönliche Positionierung zwischen "Tradition und Transparenz" selber - nicht zuletzt deswegen, weil ich meine Schüler darin bestärke, ihren eigenen Weg unabhängig vom Lehrer zu finden und zu entwickeln.

Folgendes Szenario: Ein Schüler von mir erwähnt meine Person als seinen Lehrer oder einen seiner Lehrer und unterrichtet mehr in Richtung "Tradition" und nicht wie ich in Richtung "Transparenz". Es besteht somit die Möglichkeit, dass meine Person dadurch falsch eingestuft wird und mit anderen "in einen Topf geworfen wird". Ich erwähne gern das Beispiel Yang-Familie, weil es so anschaulich ist und auch für Laien gut verständlich. Natürlich ist es unnötig, mich in jedem Fall konkret mit Namensnennung und Zitat-Exegese zu distanzieren - wichtig ist mir jedoch das Aufzeigen dieser Möglichkeit, die ja besonders Laien dienlich ist.

Aus der Tatsache, dass sich Schulen des IA-Umfeldes auch "Tai Chi Zentrum" nennen, ohne Mitglied der Qualitätsgemeinschaft "TAI CHI ZENTRUM" zu sein, lässt gewisse Schlüsse zu, die in unterschiedliche Richtungen gehen; da wäre Raum für Spekulation. Wenn dann noch auf meine Person als Lehrer hingewiesen wird, so kann dies schnell zu Verwechslungen kommen.

Ich selber bin ein Lehrender mit "offenem Weltbild". Ich dürste förmlich nach neuem Wissen, um meinen Horizont zu erweitern und grenze mich ab von anderen, die schon der berühmte Albert Einstein so schön und treffend charakterisiert: "Der Horizont mancher Menschen gleicht einem Kreis mit dem Radius NULL - und das nennen sie dann STANDPUNKT".

Auch unter meine Schülern habe ich solche, wobei ich das Einstein-Zitat nicht abwertend meine sondern ich ordne solche Schüler dann einer Glaubensgemeinschaft zu für die nicht Fakten-Suche entscheidend ist sondern so etwas wie die Suche nach Harmonie unter Gleichgesinnten. Das wäre für mich völlig in Ordnung, wenn sie nicht in der Erwachsenenbildung tätig wären, mit der solche Werte unvereinbar sind.

Besagter Schüler ist jetzt nicht mehr mein Schüler sondern Yang-Jun-Schüler. Durch meinen Unterricht kennt er alle von mir vermittelten Fakten der Forschung und Recherche der "DTB-Clearing-Stelle Yang-Family-Taijiquan". Siehe DTB-Dossier International Yang Family Taijiquan Association und die Doku Yang Chengfu Tai Chi Prinzipien. Nun fühlt er sich offenbar als Vorreiter für "gemeinschaftliche bessere Aufklärung, Information und Wissensvermittlung über das Tai Chi an sich" - eine bemerkenswerte Formulierung, die ich aus dem IA-Umfeld noch nie gehört hatte! Er wirbt begeistert für das Internationale Tai Chi Chuan Symposium vom 5. - 11. Juli 2014in Louisville, Kentucky hin, welches ja bekanntlich das strategisch gewählte Motto "All Tai Chi Chuan is One Family" hatte. Er schreibt: "Der große Gedanke dahinter ist die gemeinschaftliche bessere Aufklärung, Information und Wissensvermittlung über das Tai Chi an sich durch gemeinschaftliches Agieren – nicht abwerten, kritisieren, schlecht machen. Denn gemeinsam sind wir erfolgreicher – vergeudet keine Energien – schafft Synergien."

Dieses naive und sicher nicht autorisierte Bekenntnis läßt an Klarheit nichts zu wünschen übrig. Es ist eine schlichweg falsche und ungeprüfte Tatsachenbehauptung. Ich persönlich kann mir kaum einen treffenderen Beweis für den "Echo-Kammer-Effekt" der "Yang-Family-Tai-Chi-Mantras" vorstellen - "der große Gedanke" ist in Wahrheit ja nur "Des Kaisers neue Kleider" - und leider fehlt das Kind1 Ein fein-gesponnener "Informations-Kokon" ohne Bezug zur Realität wird in solchen Communities schnell zur "kommunikativen Inzucht", in der Fakten-Treue ausgeblendet wird und durch "gefühlte Fakten" ersetzt wird. Ich habe das auf der Feedback-Seite zu Yang-Jun-Lehrgängen erläutert Tai Chi Ausbildung Siegen und im Zusammenhang mit der leicht widerlegbaren Behauptung, die Yang Chengfu Center würden "Traditionelles Tai Chi lehren, wo es sich doch lediglich um die von Yang Chengfu modernisierte Form handelt und nicht um die ältere von Yang Zhenming. Mehr zur offiziellen Distanzierung auf der Zentral-Seite. Nairiki-PDF hier: Yang Jun und Vater Yang Daofang.

"Yang Chengfu Tai Chi Center Hamburg" ?

Seit Yang Zhenduos und Yang Juns "Hamburger Yang-Chengfu-Seminaren" ist der legendäre Altmeister im Geiste stets dabei - allerdings mit völlig anderem Vorzeichen! Das "Tai Chi Zentrum Hamburg eV" war nie ein "Yang Chengfu Tai Chi Center" - das Angebot, ein solches zu werden, wurde 1999 abgelehnt. In der Schule für staatlich anerkannte berufliche Weiterbildung wird "Yang-Chengfu-Tai-Chi" gemäß westlicher Erwachsenenbildung unterrichtet - ohne esoterisch-traditionellem Moral-Kodex aber mit mehr Fakten-Treue sowie mehr Anatomie und Didaktik. Die Vorteile für Verbraucherschutz, Effektivität und Transparenz sind immens! Jetzt kann jeder Yang-Stilist seine eigene Position besser bestimmen. Quelle: Workgroup Yang Chengfu Center Hamburg.

"Yang Chengfu Tai Chi Center Berlin und Köln"

In der heutigen "post-faktischen Epoche" spielt die Sorgfaltspflicht von Lehrern, die sich Yang Juns "Seattle-Mission zum Wohle der Menschheit" angeschlossen haben, offenkundig keine Rolle - dafür reicht ein Blick in ihre Online-Echo-Kammern. Kritik und Diskussion suche ich vergebens. Daß es sich um Glaubensgemeinschaften handelt, ist für mich keine überzeugende Entschuldigung - und schon gar keine Begründung für ihre innere Beliebigkeit.

Ich distanziere mich daher von der Berliner Schule:

Herrn J. Mergner Berlin bzw. seiner Schule Yang Chengfu Center Berlin, J. Mergner ( J. Mergner, Yang Chengfu Center Berlin )

Ich distanziere mich daher von der Kölner Schule:

Herrn J. Grothstück Köln bzw. seiner Schule Yang Chengfu Center Köln F. Grothstück

Ich distanziere mich daher von der Kieler Schule:

Herrn  Thilo Krienke Kiel bzw. seiner Schule Yang Chengfu Center Köln F. Grothstück

 

Ich distanziere mich daher von der Siegener Schule:

Herrn Uli Hoffmann bzw. seiner Schule Yang Chengfu Center Köln F. Grothstück

Ich benutze dazu folgenden Standard-Text:

Der Schüler von Yang Zhenduo und Yang Jun betreibt mit ihnen zusammen Lehrer-Ausbildung. Der Schulleiter vertritt als offizieller Center-Director die Ansprüche seiner Meister offiziell in Deutschland und ist vielen bekannt. Meine Kritik gilt u. a. seinem Eintreten für deren "Ideologie der gefühlten Fakten", die ich als "GLAUBEN-MÜSSEN STATT WISSEN-WOLLEN" bezeichne und detailliert nachweise im Rahmen des "Yang-Chengfu-Center-Syndroms". Ich möchte mit diesem Kollegen, seinem ausländischen "IA-Kampfsportverband mit den zwei Namen" und seiner internationalen Glaubensgemeinschaft nicht verwechselt werden, weil ich unabhängig von Guru-Kult wissenschaftlichem Fakten-Check verpflichtet bin. Ihre "Seattle-Mission zum Wohle der Menschheit", wie sie z. B. vom Gründer Yang Jun auf EsoGuru.com umrissen wird, weist nicht nur gravierende Mängel und Defizite auf, sondern ist - noch grundlegender - mit den Werten weltanschaulich neutraler Erwachsenenbildung unvereinbar.

Neue Kurse: Tai Chi Ausbildung Hamburg

München Ausbildung und Nach-Schulung München Tai Chi Qigong

Sekten-Abgrenzung s. Lübeck Tai Chi Ausbildung. Thema/ Stundenbild: Tai Chi Ausbildung Zentrum Lübeck.