Verbände und Lehrende sind oft verstrickt in Kommerz, Lobbyismus und Loyalität

Anstatt falsche Lehr-Inhalte zu korrigieren werden Forschungen ignoriert und Fakten kleingeredet

Zudem ist ihr traditionell-esoterischer Moralkodex unvereinbar mit Güte-Kriterien westlicher Erwachsenenbildung

Mein Alternativ-Ansatz schafft ein umfassendes Korrektiv für häufige Fehlentwicklungen wie Fundamentalismus und Folklore

Kern-Bereiche sind Lernen und Lehren nach ideologie-freien Standards, Fakten-Treue, Unabhängigkeit und innere Weiterentwicklung

RICHTIG LERNEN UND LEHREN

Qigong-Tai-Chi-Ausbildung Deutschland - Dr. Stephan LanghoffIch unterscheide mich von anderen Lehrenden auf vielfache Art und Weise - auf den Punkt gebracht würde ich es so formulieren: Ich trete ein für Werte westlicher Erwachsenenbildung - insbesondere wissenschaftliche Arbeitsweise und weltanschauliche Neutralität/ Ideologiefreiheit. Dies fällt mir aufgrund meiner Persönlichkeit, meinen Neigungen und meines Werdeganges sehr leicht. Meinen ganzheitlichen Ansatz nenne ich: Die Gestalt-Methodik des "thinking outside the box". Sie erfordert ein "Über den Tellerrand Schauen", das ich bei vielen Lehrenden leider vermisse. Solche eindimensionale "Lehrer" wollen oder können die Tiefe des "Weges" nicht erkennen - sie schauen, wie man im Osten sagt, bei der Waage auf das "Sternchen" (die Anzeige) statt auf den Wert dessen, was sie wiegen!

Taiji-Qigong-Lehrer Deutschland - meine Kritik

Den Unterricht, die Aussagen und die innere Einstellung vieler Qigong- und Taiji-Lehrer in Deutschland kritisiere ich nicht nur sondern ich warne davor und rate davon ab. Es ist mir peinlich, dass darunter auch solche sind, die behaupten oder den Eindruck vermitteln, von mir ausgebildet worden zu sein. Ich kann nur raten, dies nicht für bare Münze zu nehmen. Ich distanziere mich davon und weise auf Gefahren von Verwechselungen hin. Bundesländer/ PLZ-Suche: Tai Chi Lehrer Deutschland

Forschung und Lehre verbessern

Die Zögerlichkeit, mit der sich in der deutschen Lehrer-Szene neue Erkenntnisse durchsetzen ist beklagenswert - und für mich schwer zu verstehen. Haupt-Problem scheint mir die weit verbreitete traditionell-esoterische Einstellung. Wenn die Wörter "Tradition" und "traditionell" fallen, erhöht sich wahrscheinlich bei vielen schon der Blutdruck vor Begeisterung und Hingabe. Langfristig sind sie eher Teil des Problems und nicht Teil der Lösung bei der gewünschten Image-Verbesserung. Fokus der Verbände: Tai-Chi-Lehrer Deutschland.

Durch ideologiefreie, wissenschaftliche Forschung und Lehre könnte das Renommee des Taiji und Qigong langfristig wieder steigen. Gebraucht werden mehr offene Lehrer, die vor Irrtümern und Gestrigem die Augen nicht verschließen sondern an Lösungen mitarbeiten. Nur so ist verantwortungsbewußtes Lehren möglich.

In meiner bundesweiten Lehrer-Ausbildung plädiere ich seit langem für mehr Transparenz und Realismus. Gefestigte Lehrer-Persönlichkeiten verzichten auf Fiktionen. Aufgrund ihrer Offenheit unterrichten und lernen sie besser als "Traditionalisten", die von ihren Hemmschuhen und Scheuklappen nicht loskommen können (oder wollen. Mehr:Tai-Chi-Lehrer Deutschland (Speziell für Qigong: Qigong-Lehrer Dachverband Deutschland.

"TA-WEN"

Stellt man seinem Lehrer Fragen, so sollte dieser das in ihn gesetzte Vertrauen nicht durch absichtlich falsche Antworten beeinträchtigen, sondern unabhängig von seiner eigenen Weltsicht ideologie-frei antworten und seine Meinung mit Fakten belegen können. Gut vorbereitet eine Lehrer-Ausbildung absolvieren und stets den Lehrer zum Fragen "dabei haben" - das geht bei den DTB-Ausbildungen in Hamburg am besten, da der langjährige Leiter Dr. Langhoff in Hamburg lebt. Seine Gestalt-Methode ermöglicht  "Blicke über den Tellerrand" und hebt sich schon dadurch von den gängigen "traditionellen" Methoden positiv ab. Der promovierte Philologe leitet auch Seminare in der Nähe von Hannover. Seine grundlegende These: Traditionelles "Ta-Wen" passt nicht zu westlicher Erwachsenenbildung! Viele seiner Schüler sind zwar Suchende - aber sie sind nicht religiös. Sie sind daher nicht auf der Suche nach einer Sekte sondern interessiert an Forschung und Wahrheit. Quelle: Tai Chi Ausbildung Hannover Hamburg.

"Traditionell Lehrende"

"Traditionalisten", die mit mir diskutieren, fremdeln häufig mit meinem Ansatz - und in der Tat scheint ihre Einstellung auf den ersten Blick ja auch verständlich. Sie fühlen sich wohl in ihrer "In-Group" und reden unbequeme Wahrheiten klein - bis die Welt wieder stimmt und dies von ihren chinesischen Lehrmeistern bestätigt wird. In ihren Prüfungsfragen wird  Gesinnung geprüft: Man muss Falsches ankreuzen, um zu bestehen. Für solche "Jünger" ist dann "Ignoranz ein Segen" - bis sie später vielleicht doch "aufwachen" und beginnen, "über den Tellerrand zu schauen". Schade nur, wenn sie bis dahin ihre eigenen Schüler nur "eindimensional gebildet" haben ohne ihnen jemals "reinen Wein eingeschenkt" zu haben. S.  Seminar-Chronik: Lübeck Kiel Ausbildung.

Lehrer-Profile - neue DTB-Checkliste

Ich erstelle für den DTB eine "Checkliste für das Traditions-Profil" mit einer Vielzahl von Prüf-Kriterien. Sie soll Laien auch die Abgrenzung zu sekten-artigen Gruppierungen erleichtern.Tai Chi Qigong Lehrer Deutschland. Damit komme ich meinem Ziel von Transparenz und Teilnehmerschutz auf dem deutschen Anbietermarkt näher.

Lehrer-Soziogramme Deutschland

Ich erstelle für den DTB auch Soziogramme unterschiedlicher Lehrer-Gruppierungen in Deutschland, um Beziehungen untereinander anschaulich und übersichtlich "auf den Punkt zu bringen". Einige davon sind sogenannte "Familien-Soziogramme", bei denen auch die Generationenfolge der Lehrenden ein Kriterium darstellt. S. Rezension vom Dachverband: Lübeck Tai Chi Ausbildung.

Yang-Chengfu-Tai-Chi

Wohl jeder Lehrer erwähnt im Unterricht den Vertreter der 3. Generation Meister Yang Chengfu - häufig genug wird dabei Falsches unkorrigiert kommuniziert - keine gute Visitenkarte für verantwortungsbewusste Lehrer. Quelle: Yang Chengfu. Vgl. Artikel "International Yang-Family Tai Chi Association.

Push-Hands-Ausbildung

Kostenloses Lernen/ Downloads für Anfänger: Dalü. Siehe dazu auch eine Erklärung der Techniken im Buch von Chen Weiming "Ta-Wen(Fragen und Antworten)".

 

Qigong-Tai-Chi-Lehrer in Deutschland - meine persönliche Sicht

Zu meinem ganzheitlichen Konzept des "Richtig-Lernens" bekomme ich vielfältiges Feedback. Ein solcher Austausch fand auch schon bei den Vorarbeiten statt. Mentalitäten und Vorstellungen vom Berufsbild sind höchst uneinheitlich. Die unterschiedlichen Strömungen und Standpunkte möchte ich einmal so zusammenfassen: Mein Eindruck ist, dass Taiji-Qigong-Lehrer in Deutschland durchweg "Suchende" sind. Ich begrüße das sehr, denn ich gehöre auch zu dieser Gruppe. Etliche dieser Suchenden suchen jedoch m. E. an den falschen Stellen - ähnlich dem Bild von Paul Watzlawick vom Betrunkenen, der den verlorenen Autoschlüssel nicht dort sucht, wo er ihn verloren hat sondern unter der Laterne, weil es dort heller ist. Ein großer Teil der Lehrenden kommt sicher gut zurecht ohne meinen Ansatz des "Richtig-Lernens", der ja in der Tat sehr fordernd und anspruchsvoll ist. Doch würde ich mich freuen, wenn noch mehr Lehrer zumindest mehr recherchieren oder forschen würden bzw. moderne wissenschaftliche Erkenntnisse von Forschung akzeptieren würden. Sie würden dann lang geglaubte Fiktionen durch Fakten ersetzen und verantwortungsvoller unterrichten können. Eine solche Neu-Ausrichtung von Forschung und Lehre ist mein Ziel.

Ich beobachte zudem eine tiefgehende Verunsicherung in der Lehrerschaft darüber, was denn nun "richtig" sei: Die Lehrmeinungen und Postulate traditioneller chinesischer Mentalitäten oder die Hinwendung zu zeitgemäßer westlicher Erwachsenenbildung mit ihren wissenschaftlich überprüfbaren, transparenten Standards zum Teilnehmerschutz. Auch etliche Verbände sind verunsichert. Das Gerangel um den "richtigen Kurs" führte bekanntlich auch schon zu Spaltungen und Austritten. Die Stimmung ist gereizt und ändert sich laufend. Viele Mitglieder fühlen sich von ihren Verbänden nicht ausreichend fit gemacht für die gewachsenen Herausforderungen einer heutigen Lehrtätigkeit. Auch sind die Schüler durchweg kritischer und besser informiert als früher.

Zentrale Lehrer-Ausbildungen Deutschland und Konkurrenz vor Ort

Beim Thema Lehrer-Kategorien möchte ich einmal Werbung machen für den Dt. Taichi-Bund. Zentrale Ausbildungen wie die des Deutschen Taichi-Bundes haben viele Vorteile. Dass sie nicht für jeden wohnort-nah durchgeführt werden, erweist sich manchmal sogar als Vorteil: Örtliche Lehrmeister empfinden es häufig als künftige Konkurrenz, wenn jemand Lehrer werden will. Beim DTB wird jeder dagegen mit offenen Armen herzlich in die Deutschland-Community aufgenommen. Seine Ziele werden optimal unterstützt und ihm werden keine Hindernisse in den Weg gelegt.

Tai-Chi-Qigong-Lehrer in Deutschland

Glücklicherweise steigt das Interesse an Transparenz, garantierten Standards und Verbraucherschutz im Tai Chi und Qigong wieder an! Als ich vor etlichen Jahrzehnten damit begann, glaubten viele, die Künste "wären das, was man aus ihnen mache". Aus diesem Irrtum heraus entstanden damals eine Menge "Fantasie-Versionen. Nun - ich wußte schon damals genau, dass ich Eso-Folklore und Fundamentalismus nicht wollte.

Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit habe ich tiefe Einblicke erfahren in die bundesdeutsche "Szene der Lehrenden". Ich möchte sie grob in zwei Gruppen einteilen - diejenigen, die der "Tradition" zuneigen und solche, die "Transparenz" bevorzugen. Beides zugleich geht meines Erachtens nicht. Ich möchte die "Traditionalisten" im Grunde gar nicht negativ bewerten - was ich moniere ist lediglich, dass sie im Unterricht ihre begrenzte Weltsicht verschweigen bzw. verheimlichen! Ein Laie bekommt so leicht den falschen Eindruck, er erhielte "die ganze Wahrheit". Ich empfinde solches Gebaren als sekten-artig und lehne es ab, da es gängigen Standards moderner westlicher Erwachsenenbildung widerspricht.

Über meine prägnante Zweiteilung der deutschen Lehrerschaft ist man nicht überall erfreut - ich bin aufgrund meiner wissenschaftlichen Prägung und Ablehnung von Lobbyismus mancherorts ein "Dauer-Ärgernis". Ich sehe mich mit meinen Warnhinweisen und Distanzierungen in einer Rolle vergleichbar einer Verbraucherzentrale. Nur geht es mir nicht so sehr um Anprangern von "Abzocke" sondern um bestenfalls Ignoranz und schlimmstenfalls Charakterliches und Unaufrichtigkeiten.

Update Pädagogik / Didaktik im DTB-Curriculum

Update Krankenkassen-Zulassung enthüllt Defizite in Pädagogik / Didaktik : Der Tai-Chi-Qigong-Bundesverband DTB eV plädierte bereits mehrfach für ZPP-Richtlinien-Verschärfung. Der 1996 in Hamburg gegründete Verband, der sich als wichtiges Korrektiv in der Qualiätssicherung versteht, begrüßt die jüngst eingeführten Anforderungen seitens der ZPP nach Stundenbildern, Kursleiter-Manualen und Teilnehmer-Handouts. Seit dieser Umstellung haben sich überraschend viele Lehrende anderer Verbände an den DTB gewandt mit der Bitte um Hilfestellung - sie sind offenbar pädagogisch-didaktisch so wenig geschult, dass sie beim Erstellen der Stundenverlaufspläne nicht erfolgreich sind - und dies trotz des ZPP-Supports mit Vorlagen-Beispiele und individuellem Mängel-Feedback!

Einen gut strukturierten Überblick über den Kursverlauf einer Maßnahme der Gesundheitsförderung zu erstellen ist für einen versierten und hoch qualifizierten DTB-Lehrer kein Problem - nicht verwunderlich, da ja Pädagogik und Didaktik einen Schwerpunkt in der DTB-Ausbildung darstellen. Dabei werden Theorie und Praxis intensiv mit unterschiedlichen Zielgruppen behandelt (s. DTB-Curriculum Lehrerausbildung). Gegebenheiten wie diese zeig immer wieder aufs Neue die Vorreiterrolle von DTB eV und Krankenkassen bei der Sicherung von Qualität, Kompetenz und Effektivität im Taijiquan und Qigong.

 

Exkurs:  Das "Tai Chi Zentrum Hamburg eV" als Alternative für "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center"

Yang Juns "International Association" braucht ein Korrektiv. Sie hat offenen, kritischen Yang-Stilisten hierzulande wenig zu bieten. Entsprechend gering ist der Einfluß ihrer Center und Schulen - so eine Expertise der "Clearing-Stelle Yang-Family-Taijiquan". Gleich in mehrfacher Hinsicht ist das "Tai Chi Zentrum Hamburg eV" mit seinem Arbeitskreis "Yang Chengfu Center Hamburg" eine großartige Alternative zu den Centern des "Taiji-Meisters aus Seattle". Der Hauptaspekt ist die innere Unabhängigkeit der Lehrer - es wird weder Gehorsam noch Loyalität eingefordert. Ein ebenso wichtiger Aspekt ist die hohe Transparenz, die durch Faktencheck und wissenschaftlich-objektive Grundhaltung garantiert wird. Dies wiederum war nur möglich durch die übergreifende Forschung, die immer mehr Irrtümer und Fehleinschätzungen enthüllt. Der Verein hat somit ein umfassendes Korrektiv geschaffen, das weit über die Grenzen Deutschlands hinaus wirkt.

 

Exkurs:  "Entschärfte Schlagzeilen"

Überraschend: Bei der Yang-Jun-Seminar-Werbung fehlen die sonst üblichen Hinweise auf "Linienhalterschaft",  "Traditional Taijiquan", die "Einheit der Yang-Family" und auf "Yang Chengfu Center". Das würde ja genau den DTB-Empfehlungen entsprechen! Wie das - rudert man bereits zurück?  Höchstens einzelne Kursleiter aber dies ist kein genereller Trend. Eher könnte es sein, dass Werbeplattformen Rücksichten nehmen auf Mitbewerber und deren Weltanschauungen und nur "entschärfte Schlagzeilen" zulassen, um andere Werbepartner nicht zu verärgern. Eine "solche Art von Zensur", die polarasierende Eigendarstellungen verbietet, deckt sich indes nicht mit der DTB-Arbeitsweise, die ja eher auf Überzeugung setzt als auf Druck. Gleichwohl ist eine solchermaßen auf die Realität zurückgeführte Darstellung sehr zu begrüßen, wenngleich sie die die "schöne heile Center-Welt" ins Mark trifft - und auch der Großmeister Yang Jun darüber sicherlich nicht besonders amüsiert sein dürfte. Quelle: Yang Chengfu Tai Chi

Exkurs: "Traditional Yang-Family-Tai-Chi-Chuan"

Mein entschiedenes Eintreten für Fakten-Treue, Transparenz und Verbraucherschutz empfindet ein - wenn auch geringer - Teil der Lehrerschaft hierzulande als Ärgernis. Während ich neue Forschungen stets in meine Arbeit zu integrieren versuche, verharren diese Lehrenden aus Loyalität und Gehorsam in alten Bahnen und tradieren so Irrtümer, Irrlehren und inszenierte Täuschungen. Nun ist dies in Glaubensgemeinschaften ja  übliches Denkmuster, aber bemerkenswert für mich ist, dass sie über mehr Hintergrundwissen verfügen, aber ihren Schülern dies vorenthalten. Manche verdrängen es wohl auch vor sich selbst - sie erscheinen mir wie seltsam fremdgesteuerte Marionetten im Informations-Kokon chinesischer Gurus.

Manche kenne ich persönlich von früher, als sie noch offener waren und in meinen Seminaren Faktencheck betrieben und das Werkzeug unvoreingenommener Erwachsenenbildung kennenlernten. Dass sie heute nach dem Motto leben "die Erde ist eine Scheibe", respektiere ich selbstverständlich, aber dass sie so rückwärts gewandt unterrichten, erfüllt mich mit Sorge.

Doch überall ist der Dachverband DTB ein verlässlicher Kompass, wenn es um Ideologie-Freiheit und Fakten-Treue geht. Einer Zahl deutscher Kollegen bin ich persönlich bekannt. All diejenigen, die sich bei mir auf DTB-Lehrgängen fortbilden,haben auch Zugang zu den Lehrmaterialien. In ihnen und in den ZPP-Stundenbildern werden gravierende Defizite belegt. Mit dieser Seite möchte motivieren zu kritischer Recherche und stilart-übergreifender Forschung mit dem Ziel besser zu lernen und besser zu lehren.

Als konkrete Anregung schlage ich folgendes vor: Wirbt etwa eine Schule mit dem "Traditionellen Tai Chi, wie es in der Familie Yang gelehrt wird", so sollte man beim Lehrer-Test einmal fragen, ob er wirklich glaube, es gäbe im Yang-Family-Tai-Chi eine Form, die offiziell und traditionell sei. Klar, dass er ja sagt - man sollte dann um Nachweise bitten. In die Enge getrieben, wird er dann auf seinen Lehrer verweisen ...

Über Probleme mit Lehrerausbildungen wird uns oft berichtet - etliche sind vom Taijiquan-Qigong-Bundesverbandes DTB nicht anerkannt. Diese Seite fasst das für Lehrer-in-spe Wichtigste stets aktuell zusammen. Die Infos beruhen auf "Annual Reports Clearing House Yang Family Tai Chi" mit den Dossiers 2015 und 2016. Mit diesen Multimedia-Dokus für Forschung und Lehre können Fiktionen, Halbwahrheiten und unseriöse Versprechungen sozusagen "auf Knopfdruck" dingfest gemacht werden.

Tai Chi Qigong Lehren - auf die Methodik kommt es an

Für jedweden Lehrer in Deutschland sollte "Richtig Lehren" und "Richtig Lernen" zusammengehören. Leider sind allzuviele offenbar überzeugt, dass mit ihnen und ihrem Tun alles in Ordnung ist. Wenn diese von chinesischen Lehrmeistern mit ihrem "eindimensionalen", aus Sicht moderner Erwachsenenbildung unzureichendem Ansatz lernen und 1:1 weitergeben, so sind sie häufig stolz auf ihre "bewährte Methode". Ich hingegen empfinde dies als sehr problematisch - aber jeder mag dann für sich klären, ob er wirklich Teil der Lösung ist oder nicht vielmehr Teil des Problems. Hinzu kommt in der Regel noch die chinesische Tradition, nicht alles an den Schüler weiter zu geben - besonders an westliche. So wird die Transmission von Lehrer-Generation zu Lehrer-Generation kontinuierlich ausgehöhlt. So kann ein Schüler nie besser werden als sein Lehrer und das Welken der Kunst ist unvermeidlich.

Auch aus diesem pragmatischen Grunde sollte jeder Lehrer motiviert sein, "über den Tellerrand zu schauen"!

Lehrer in Deutschland - zwei gegensätzliche Kategorien

Es gibt bekanntlich höchst unterschiedliche Lehrer-Profile in Deutschland, die sich z. B. nach ihrem Setzen von Prioritäten klassifizieren lassen. Auf dieser meiner Basis bin ich leider lernen müssen, dass das Interesse am "richtigen Lernen", wie ich es definiere, in der Taiji-Qigong-Szene ausgesprochen gering ist. Zu dieser Gleichgültigkeit kommt bei etlichen noch eine starke Ablehnung hinzu. Die Gründe sind für den Fachmann leicht zu analysieren.

Ich vermute, dass viele der Praktizierenden östlicher Künste wie Qigong und Tai Chi Chuan sich nicht für ein umfassendes "Richtiges Lernen" interessieren, sondern in diesem Punkt allzu sehr ihrem Lehrer vertrauen und ihren Sehnsüchten erliegen. Und sollten sie sich doch Gedanken machen, ob sie auf dem "richtigen Lernweg" sind, so führt ihr Grübeln eventuell zu einem unsystematischen "Meister-Hopping" oder ähnlichem - aber nicht zu einer klaren Verständnis der zugrundeliegenden Dynamik und Interdependenzen.

Zwei Haupt-Arten von Lehrerpersönlichkeiten: "Tradition" oder "Transparenz"

Ob jemand die von mir avisierten Lernziele mitträgt oder anstrebt wird abhängig sein von seiner Inneren Einstellung und seinen persönlichen Werten und Zielen. Grob gesagt gibt es nach meiner Erfahrung zwei Arten von Lehrern: Die einen folgen eher der traditionellen östlichen Überlieferung des Anpassens (z. B. Loyalität, "Fraktions-Disziplin") während die anderen eher offen sind für übergeordnete Sehweisen und Überkommenes hinterfragen. Damit einher geht eine innere Unabhängigkeit und ein starker Charakter, der mit traditioneller Einforderung des Hergebrachten leicht kollidieren kann. Dies ist jedoch aus meiner Sicht unabdingbar, um Dinge voranzubringen, Fiktionen, Fehleinschätzungen und Vorurteile zu korrigieren und mehr Transparenz zu schaffen.

Nur so kann ernsthaft Erwachsenenbildung mit der einhergehenden Verantwortung für die Schüler funktionieren und nur so kann der Schüler dem letztlichen Ziel des Buddhismus/ Taoismus näherkommen: Endlich aufzuwachen statt ein bißchen besser zu träumen! Diese treffende Formulierung stammt von Alan Watts.

Doch viele Lehrer wünschen dies nicht und bevorzugen die "eindimensionale Ausbildung" chinesischer Lehrmeister. Dazu fällt mir immer der Ausspruch von Albert Einstein ein: "Der Horizont mancher Menschen gleicht einem Kreis mit dem Radius NULL - und das nennen sie dann STANDPUNKT!"

Es ist anzunehmen, dass ein erheblicher Teil solcher Lehrer im Grunde wissen, dass sie quasi als "nützliche Idioten" benutzt werden, um überkommene gestrige Vorurteile, Fehleinschätzungen und Esoterik zu vermarkten - aus meiner Sicht ist dies eine recht armselige Selbstdefinition. Überdies besteht häufig eine gewisse Nähe zu Sekten - ich habe Argumente bzgl. dieser "neue Religiosität" im Zusammenhang mit dem "Yang-Family-Taijiquan" an anderer Stelle bereits dargelegt.

Demgegenüber kann der echte Buddhismus/ Taoismus jenseits von Kommerz in sich gefestigte Lehrerpersönlichkeiten formen, die gewohnt sind, loszulassen und Dinge zu hinterfragen. Man sagt ja nicht von ungefähr:" Invest in Loss invest in Failure". Und so heißt es "Ein guter Taoist gibt jeden Tag etwas von seinem Wissen auf". Dies läßt an das östliche Bild denken, demzufolge viele Menschen eine "volle Tasse" haben und nicht bereit sind, sie zu leeren. "Die Nadel im Wasserbecken" ist eine andere anschauliche indische Metapher für die Bereitschaft, das Ich loszulassen.

Quelle: www.tai-chi-qigong-verband.de

Lehrer-Ausbildung am Beispiel Stuttgart - Tipps für die Wahl eines qualifizierten Instituts

Angesichts der Intransparenz auf dem Taiji-Qigong-Anbietermarkt sollte man sich unbedingt beraten lassen - z. B. bei Dr. Stephan Langhoff, dem bekannten Experten des Deutschen Taichi-Bundes - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. (DTB). Der promovierte Philologe arbeitet auf wissenschaftlicher Basis und kennt den Markt seit Jahrzehnten. Er rät zu kritischem Hinterfragen der Werbeaussagen und hat bereits einen großen Teil davon als pures Wunschdenken und Seelenfängerei entlarvt. Seine Erkenntnis aus seinem Konzept "Richtig Lernen und Lehren" Häufig ist ein vorgeschaltetes Heimstudium mit deutschland-weiter Möglichkeit für Präsenz-Seminare effektiver, preiswerter und bequemer als "gleich um die Ecke"!

So ist z. B. bei lokalen Schulen fraglich, ob sie dem Interessierten wirklich ausreichende Fortschritte bieten wollen - im Hinblick auf zukünftige Konkurrenz vor Ort ist eventuell nicht jede Schule begeistert. Unbedingt sollte man sich vor Vertragsabschluss erkundigen, ob die Zeugnisse bundesweite Gültigkeit haben - etwa durch DTB-Anerkennung oder DTB-Akkreditierung. Entscheidend ist für viele die ZPP-Zulassung für die Krankenkassen-Kurse. Auch hier hilft Dr. Langhoff durch die Bereitstellung bereits anerkannter Stundenbilder und Kursleiter-Manuale. Wie all die anderen Lehr-Skripte, Lehr-DVDs und Lehr-Poster sind sie Teil des DTB-Konzeptes "Richtig Lernen und Lehren", Kostenlose Downloads bei Dr. Langhoff: Qigong-Tai-Chi-Ausbildung Stuttgart PLZ 7 70.

Postleitzahlen-Suche Lehrer: Qigong Tai Chi Ausbildung Österreich PLZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 . Postleitzahlen-Suche Lehrer: Qigong Tai Chi Ausbildung Schweiz PLZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9